Finanzminister Olaf Scholz kündigt Ausgabe von Umweltanleihen an

Teilen

Bei Twitter hat das Bundesfinanzministerium für die aktuellen Pläne von Minister Olaf Scholz (SPD) gleich einen neuen Hashtag kreiert: Unter #Zwillingsanleihe weist das Ministerium darauf hin, dass künftig in Deutschland parallel zu den üblichen Bundesanleihen auch Umweltanleihen ausgegeben werden sollen. Diese Umweltanleihen sollen der „ökologische Zwilling“ der Staatsobligationen sein, mit gleicher Laufzeit und gleichem Kupon. Anders als bei den üblichen Bundesanleihen soll das über die Umweltanleihen eingesammelte Geld jedoch ausschließlich in ökologisch ausgerichtete Projekte fließen.

Scholz will seiner Behörde zufolge mit den Umweltanleihen zum einen eine „Beteiligung an Investitionen in klimagerechte Transformation“ ermöglichen und zum anderen einen Beitrag zur Weiterentwicklung Deutschlands zu einem führenden Sustainable-Finance-Standort leisten. Das sei eine Maßnahmen des Klimaschutzprogramms 2030. Wie das Bundesfinanzministerium weiter mitteilt, sollen die Umweltanleihen perspektivisch in allen gängigen Laufzeiten angeboten werden. Scholz wolle damit sowohl längerfristige Investoren wie beispielsweise Pensionsfonds oder Versicherungen ansprechen als auch Akteure am kürzeren Laufzeitende wie beispielsweise Zentralbanken.

Deutschland kann laut Scholz so zum Benchmark-Emittenten für Umweltanleihen am Euromarkt werden. Zudem erwartet er von der Umweltanleihe auch einen Impuls für den nachhaltigen Anleihenmarkt insgesamt. Scholz geht davon aus, dass sich die positive Entwicklung der vergangenen Jahre in diesem Bereich weiter beschleunigt und mehr Kapital für nachhaltige Zwecke bringt.