Weitere 4,4 Millionen Euro Förderung für Photovoltaik+Speicher in der Lombardei

Teilen

von pv magazine global

Das Ministerium für Umwelt, Energie und nachhaltige Entwicklung der norditalienischen Region Lombardei hat angekündigt, weitere 4,4 Millionen Euro an Zuschüssen zu gewähren, um die Einführung von Speichersystemen in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen für den privaten und gewerblichen Bereich zu unterstützen. Die Mittel werden für die nächsten zwei Jahre bereitgestellt. Dabei sind Zeitfenster für die Antragstellung in beiden Jahren vorgesehen. „Dies ist die dritte Auflage des Programms“, heißt es in einer Ankündigung der Regionalregierung. „Sie richtet sich an in der Lombardei lebende Privatpersonen, die bereits eine Photovoltaik-Anlage installiert haben oder die sie gemeinsam mit einem Speichersystem kaufen wollen.“

Die im Zuge des Programms installierten Anlagen haben die Möglichkeit, überschüssigen Strom nach dem italienischen Net-Metering-Fördersystem „scambio sul posto“ ins Netz zu verkaufen. Die Speicherung überschüssiger Energie wird jedoch von der Regionalregierung als die kostengünstigste Option empfohlen.

Frühere Finanzierungsrunden

Im vergangenen Jahr stellte die Regierung der Lombardei 3 Millionen Euro für Speicherförderung zur Verfügung, und in den beiden vorangegangenen Jahren betrug das Budget 4 respektive 2 Millionen Euro. Das Programm sieht Zuschüsse von bis zu 3.000 Euro vor, um bis zu der Hälfte der Kosten für den Kauf und die Installation von Speichersystemen zu decken. Nur Speicherprojekte in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen mit einer Erzeugungsleistung von maximal 20 Kilowatt kommen für eine Förderung aus dem Programm in Betracht. Die lombardische Regierung gewährt die Förderung nur auf elektrochemische und mechanische Speichertechnologien sowie genehmigt nur Systeme, die gemäß der Norm CEI 0-21 angeschlossen sind.