Mit dem Porsche Sonne tanken

Solarcarport Porsche

Teilen

Ein Carport mit Ladestation, der alternative Energiequellen nutzt und vielseitig einsetzbar ist – das war das Ziel einer Ausschreibung der Porsche AG. Ergebnis ist ein Solarcarport, den das Vorarlberger Unternehmen I+R Energie gemeinsam mit einem Stuttgarter Architekturbüro entwickelt hat. Der Carport mit zwei Stellplätzen besteht den Entwicklern zufolge aus einer Stahlkonstruktion mit Photovoltaik-Dach. Die Ladestationen seien in die Stahlstützen integriert. Die Photovoltaik-Anlage mit 2,9 Kilowatt Leistung soll pro Jahr etwa 2400 bis 2900 Kilowattstunden Strom und damit Sonnenenergie für 7000 bis 8000 Kilometer elektrisches Fahren liefern.

Wie I+R weiter mitteilt, kam der Prototyp erstmals auf der Nordsee-Insel Sylt zum Einsatz und hat dort seine Bewährungsprobe erfolgreich bestanden. Um den Carport weltweit einsetzbar zu machen, habe das Unternehmen einen Systembau konzipiert, der auf jeden gewünschten Standort angepasst werden könne. Dank der Fertigelemente könne der Carport, der für private wie für gewerbliche Nutzer geeignet sei, zudem mit regionalen Handwerkern vor Ort errichtet und in Betrieb genommen werden. Erste Anfragen von Stützpunkten der Porsche AG liegen I+R Energie demnach bereits vor.