Kaco liefert Wechselrichter für 7-Megawatt-Freiflächenanlage in Jordanien

Teilen

Insgesamt 140 Wechselrichter von Kaco new energy werden dafür sorgen, dass der Solarstrom ins Hausnetz der von 21.000 Studierenden besuchten Universität gespeist wird. Die Photovoltaik-Freiflächenanlage soll eine Leistung von sieben Megawatt haben und 60 Prozent des Strombedarfs der Hochschule decken. Zum Einsatz kommt das Modell „blueplanet 50.0 TL3“, von dem nach Angaben des Herstellers aus Neckarsulm weltweit bislang mehr als ein Gigawatt ausgeliefert wurden. Die Arbeiten an der Freiflächenanlage beginnen im zweiten Quartal 2019. Die Errichtung werde das jordanische EPC-Unternehmen Kawar Energy übernehmen. Die Anlage soll pro Jahr 6500 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermeiden.

Der Deutsch-Arabischen Handelskammer zufolge waren im März 2018 in Jordanien Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 533 Megawatt (davon 202 Megawatt als Net-Metering-Anlagen) in Betrieb, weitere 720 Megawatt waren im Bau. Ziel des Landes ist es, bis 2020 zehn Prozent des Strombedarfs aus regenerativen Quellen zu decken. Dazu soll eine Photovoltaik- und Windenergie-Leistung von je 800 Megawatt aufgebaut werden. Die Photovoltaik wird dieses Ziel weit übertreffen, die Windenergie nach Einschätzung der Handelskammer knapp verfehlen. Das solare Erzeugungspotenzial liege bei 1400 bis 2300 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Jordanien bietet nach Angaben der Handelskammer ein sehr gutes Investitionsklima für erneuerbare Energien. Grund dafür sei vor allem ein verlässliches rechtliches Rahmen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...