BAFA zahlt wieder Kaufprämie für Teslas Model S

Die Basis-Version des Tesla „Model S“ ist wieder auf der Liste der förderfähigen Elektroautos bei der Kaufprämie. „Anhand eines unabhängigen Gutachtens hat der Hersteller dem BAFA gegenüber nachgewiesen, dass das „Model S“ zu einem Preis von unter 60.000 Euro als ein Basismodell auf dem Markt verfügbar ist“, heißt es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auf Nachfrage von pv magazine. Der Bundesanteil am Umweltbonus könne somit für Tesla-Fahrzeuge gewährt werden, die ab dem 6. März 2018 verbindlich bestellt wurden beziehungsweise für die ab diesem Zeitpunkt ein Kauf- oder Leasingvertrag geschlossen wurde. Die Einhaltung der Preisgrenze in der Vergangenheit werde jedoch noch geprüft.

Auf der BAFA-Liste stehen aktuell 144 förderfähige Elektroautos. Voraussetzung für die Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro bei batteriebetriebenen Fahrzeugen ist ein Listenpreis von unter 60.000 Euro. Anfang Dezember hatte das BAFA die Basis-Version des „Model S“ von der Liste gestrichen. Dies war das Ergebnis einer seit Juli 2017 laufenden Prüfung, ob das ‚Model S Base‘ für den für die Förderfähigkeit notwendigen Netto-Listenpreis von maximal 60.000 Euro überhaupt zu kaufen gewesen ist, hieß es bei der Behörde damals.

Zuvor hatten Medien über Testkäufe berichtet, bei denen der kauf der Basis-Version ohne Komfortpaket überhaupt nicht möglich gewesen sei. Daraus ergab sich der Vorwurf, dass hier die Kaufprämie mit einem Fahrzeug erschlichen wurde, wenn es die Ausführung so nur auf dem Papier gibt. Dem Bericht der „Welt“ zufolge weißt Tesla inzwischen deutlicher darauf, dass es das Basismodell zum Preis von rund 69.000 Euro auch ohne das Komfortpaket für 59.000 Euro gebe. Umstritten sei aber ohnehin, warum Käufer von Luxusfahrzeugen aus Steuermitteln eine Förderung erhalten.