SMA startet Repowering-Serviceangebot

Mit „SMA Repowering“ bietet die SMA Solar Technology ab sofort ein neues Service-Paket für die Modernisierung bestehender Photovoltaik-Anlagen. Die Lösungspakete reichen dabei vom Tausch der Wechselrichter bis hin zur Anlagen-Ergänzung um moderne Energiemanagement-Funktionen und Speicherlösungen, wie das hessische Photovoltaik-Unternehmen am Montag mitteilte. Für die Anlagenbetreiber würden dabei mehrere Vorteile herausspringen: höhere Erträge, moderne Technik und Neustart der fünfjährigen SMA-Werksgarantie auf die getauschten Produkte. Eine eigens entwickelten Repowering-App soll vorab für die Modernisierung alle Informationen bereitstellen und sei demnächst kostenlos verfügbar.

„Mit SMA Repowering bieten wir viel mehr als einen einfachen Geräteersatz an“, sagt Michael Plöchl, Head of Service Team Repowering Residential/Commercial bei SMA. Denn allein durch den Tausch der Wechselrichter werde das Potenzial von älteren Bestandsanlagen oft nicht ausgeschöpft. „Deshalb hat SMA beim Repowering auch modernes Energiemanagement und die Integration von Speicherlösungen im Blick“, sagt Plöchl. Durch zukunftsfähige Energiemanagement-Funktionen könnte so die Grundlage geschaffen werden, um beispielsweise künftig den selbst erzeugten Strom an Nachbarn zu verkaufen.

Die Frage, ab wann sich der Austausch rentiert, sei dabei von den individuellen Bedingungen der Anlage abhängig. „Generell rentiert sich der Wechsel eher bei mittleren bis größeren Anlagen“, sagt eine SMA-Sprecherin auf Nachfrage von pv magazine. Auch wenn sich hier keine pauschale Aussage treffen lasse, lohne sich ein Austausch gegen modernere und technisch ausgereiftere Geräte in der Regel nach rund acht bis zwölf Jahren. Im Gegensatz zu Solarmodulen, für die beim Repowering eine Minderleistung unterhalb der Herstellerzusagen nachgewiesen werden müsse, gebe es für das Repowering von Wechselrichtern im EEG keine solche Vorgaben.

Für sein neues Repowering-Angebot sieht SMA gerade hierzulande viel Potenzial. Mit 43 Gigawatt installierter Leistung sei der deutsche Photovoltaik-Markt der größte und älteste in Europa. „Bis 2020 rechnen wir beim Repowering europaweit mit einem Marktpotenzial von 1,5 bis 2 Gigawatt“, sagt die Sprecherin weiter. Die SMA Repowering-Pakete sind sowohl für klassische Hausdachanlagen als auch für gewerbliche Solaranlagen bis in den Bereich der mittleren Leistungsklassen verfügbar. Ab Mitte des Jahres sollen Lösungen für das Projektgeschäft und für Photovoltaik-Kraftwerke dazu kommen.

Der Wechselrichterhersteller ist aktuell sehr aktiv bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Im pv magazine-Webinar „SMA – ein Weltmarktführer erfindet sich neu“ erläuterten Experten von SMA die neuen Möglichkeiten mit der Plattform „ennexOS“ und die Ausrichtung der Tochtergesellschaft Coneva.