Tesla beginnt Produktion seiner Solarziegel in Buffalo

Teilen

Das lang erwartete Produkt, mit dem Tesla den Markt für Photovoltaik-Dachanlagen revolutionieren will, ist nun verfügbar. Tesla habe mit der Herstellung seiner Solarziegel vergangenen Monat in der Gigawattfabrik in Buffalo im Bundesstaat New York begonnen, heißt es in einer E-Mail des kalifornischen Unternehmens.

Für seine Solarziegel setzt Tesla nach eigenen Angaben auf die Heterojunction-Solarmodule von Panasonic, die an dem Standort seit vergangenen Sommer produziert werden. Darüber ist bislang wenig berichtet worden und es war auch pv magazine nicht bewusst, obwohl es einen Bericht über den Start der Pilotproduktion für Solarzellen in der Fabrik im September gab.

Darüber hinaus vermeldete Tesla, dass es mit der Installation der Solardächer für „nicht-angestellte Mitarbeiter“ begonnen habe. Die Pilotprojekte waren zunächst nur aus Häusern von Führungskräften und Mitarbeitern von Tesla gebaut worden. Die Konfiguration der Produktion in der Gigawattfabrik gehe derweil weiter. Ziel von Tesla ist es, eine jährliche Produktionskapazität von einem Gigawatt für Solarzellen und Modulen zu erreichen. Damit wäre es eine der größten Photovoltaik-Fabriken der westlichen Hemisphäre. Derzeit sei das Unternehmen auch dabei, rund 500 Mitarbeiter für die Produktion in Buffalo einzustellen.