Infinity Solar, IB Vogt und Solizer realisieren Photovoltaik-Anlage in Ägypten

Teilen

Das nordafrikanische Land macht große Schritte in Richtung einer grünen Zukunft. Das ägyptische Unternehmen Infinity Solar S.A.E und die deutschen Firmen, IB Vogt GmbH und Solizer GmbH & Co.KG, haben den Zuschlag für den Bau einer 64,1 Photovoltaik-Anlage im Zuge der ersten Runde des Programms für Einspeisetarife erhalten. Der Solarpark in Benban ist am 6. März 2017 offiziell von der ägyptischen Electricity Transmission Company zugelassen worden, wie IB Vogt am Donnerstag mitteilte.

Dem Unternehmen zufolge hat IB Vogt bereits mit der Installation der rund 200.000 Solarmodule begonnen. Der deutsche Projektierer werde auch nach Abschluss der Arbeiten im Herbst, den Betrieb des 98,6 Hektar großen Solarparks übernehmen. Die Photovoltaik-Anlage solle knapp 110.000 Megawattstunden Solarstrom pro Jahr produzieren, die gemäß des Vertrags für die nächsten 25 Jahre an die ägyptische Electricity Transmission Company verkauft werde. Die Finanzierung des Projektes übernehme zu 85 Prozent die Bayerische Landesbank und zu 15 Prozent Arab African International Bank. Das Darlehen werde zudem durch die deutsche Regierung abgesichert, so IB Vogt.

Es werde erwartet, dass die 64-Megawatt-Photovoltaik-Anlage im Rahmen ihrer 25-jährigen Lebenszeit bis zu 1,3 Millionen Tonnen CO2-Emissionen einsparen werde. Das Projekt sei Teil des 1,6 Gigawatt-Benban-Solarenergiekomplexes. Nach Angaben von IB Vogt steigt die Stromnachfrage in der Region jährlich um sechs bis sieben Prozent. Das Ziel Ägyptens sei, 20 Prozent seines gesamten Energiebedarfs bis 2020 durch erneuerbaren Energien zu decken.

Das Fraunhofer ISE berichtete im Dezember 2016, dass Wind und Photovoltaik-Freiflächen in Ägypten heute schon wettbewerbsfähig und teilweise günstiger als Gaskraftwerke und Dieselgeneratoren sind. Dem Institut zufolge könnte eine verbesserte Finanzierungssituation für erneuerbare Energien und die Aufhebung der Subventionen für fossile Brennstoffe den Preisunterschied noch erhöhen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.