MR Sunstrom erhält Auftrag für Repowering der PV-Anlage auf Kanzleramt

Die MR Sunstrom GmbH hat eine öffentliche Ausschreibung zur Sanierung der Photovoltaik-Anlage auf dem Berliner Kanzleramt gewonnen. „Wir sind besonders stolz auf diesen Auftrag, weil wir damit erneut in Berlin unsere Expertise unter Beweis stellen können“, erklärte Stephan Riedel, Geschäftsführer des Dresdner Photovoltaik-Unternehmens, auf Anfrage von pv magazine. Die Photovoltaik-Anlage auf den Flachdächern des Nord- und Südflügels habe eine Leistung von 150 Kilowatt und sei 2001 zur Eröffnung des Kanzleramts installiert worden. Mittlerweile sei sie sanierungsbedürfig, weshalb nun ein Spezialist für die Sanierung von Photovoltaik-Anlagen gesucht worden sei. MR Sunstrom hat nach Aussagen von Riedel mehr als 16 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet des Neubaus und der Sanierung von Photovoltaik-Anlagen. Auch deshalb habe das Dresdner Photovoltaik-Unternehmen nun den Zuschlag erhalten.

Der Auftrag für MR Sunstrom umfasse das „Repowering der alten PV-Anlagen“, sagt Riedel weiter. Dies bedeute, dass alle alten und defekten Solarmodule, Wechselrichter und Verteiler durch neue ersetzt werden sollen. Die Arbeiten würden noch in diesem Jahr beginnen und sollen Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein. Der auf dem Dach erzeugte Solarstrom werde für den Eigenverbrauch genutzt.

MR Sunstrom sei derzeit bereit im Berliner Regierungsviertel aktiv. Anfang des Jahres habe das Dresdner Photovoltaik-Unternehmen einen Auftrag erhalten, eine begehbare solare Dachlandschaft für das im Bau befindliche „Haus der Zukunft“ – das neu auch „Futurium“ genannt wird – mit 184 Kilowatt Leistung zu installieren, so Riedel weiter. Es befinde sich in unmittelbare zum Bundesforschungsministerium, wo MR Sunstrom bereits 2014 eine Photovoltaik-Anlage installiert habe. (Sandra Enkhardt)