Singulus veröffentlicht neue Prognose für 2016 und 2017

Die Singulus Technologies AG hat eine aktualisierte Umsatzprognose für das laufende und kommende Geschäftsjahr veröffentlicht. Für dieses Jahr werde mit Umsatzerlösen zwischen 68 und 78 Millionen Euro gerechnet, teilte das Unternehmen bereits zu Wochenbeginn mit. Wegen Verzögerungen beim Großauftrag der Tochterunternehmen des chinesischen Staatskonzerns CNBM würden große Teile der Umsätze und Gewinne erst im Geschäftsjahr 2017 realisiert. Der Auftrag für CIGS-Produktionsanlagen hat ein Volumen von insgesamt 110 Millionen Euro. Erst kürzlich leistete CNBM die erste Anzahlung.

Auch für das kommende Jahr gehe Singulus von einer weiter positiven Entwicklung der Nachfrage für Photovoltaik-Fertigungsanlagen aus. In diesem Fall könnte es eine Verdoppelung des Umsatzniveaus gegenüber 2016 geben, so die nun veröffentlichten Erwartungen.

Anfang Juni zog Singulus seine Prognosen für die Geschäftsjahre 2016 und 2017 zurück, da die Unsicherheit wegen des Großauftrags überwog. Die Umsätze würden im Photovoltaik-Bereich generell nach Projektfortschritt erzielt. Die Höhe der im laufenden Geschäftsjahr zu erwartenden Umsätze sei somit stark vom zeitlichen Verlauf der Auftragsumsetzung abhängig, hieß es im Juni.

Zeitgleich mit der neuen Prognose veröffentlichte Singulus auch die Bekanntmachung zu seiner geplanten Kapitalerhöhung. Der Photovoltaik-Analgenbauer will ab Donnerstag mehr als zwei Millionen neue Aktien zu einem Bezugspreis von jeweils 3,25 Euro ausgeben. Drei bestehende Aktien könnten dabei gegen eine neue Aktie getauscht werden. Die Bezugsfrist laufe voraussichtlich bis 5. Oktober. (Sandra Enkhardt)