Solaredge macht Wechselrichter sicherer

Solaredge Technologies hat weitere Sicherheitsfunktionen in seine DC-optimierte Wechselrichterlösung integriert. Diese sorgten für „noch mehr Sicherheit bei Personen, wie zum Beispiel Installateuren, Wartungspersonal oder Einsatzkräften, und bei Gebäuden“, teilte der israelische Hersteller am Dienstag mit. Die deutsche Anwendungsregel VDE-AR-E 2100-712 erfüllten die Solaredge-Wechselrichter bereits. Nun seien sie auch mit der österreichischen OVE-Richtlinie R11-1 konform sowie mit einer Lichtbogen-Erkennung ausgestattet und erfüllten damit in den USA den Lichtbogen-Standard UL 1699B.

Mit der neuen Lichtbogen-Erkennung würden die Photovoltaik-Wechselrichter nun Lichtbögen erkennen und sich daraufhin automatisch abschalten. Entsprechend der österreichischen OVE-Richtlinie R11-1 seien die Wechselrichter zudem so konzipiert, dass die DC-Spannung bei Trennung vom AC-Netz abgeschaltet werde. Die neuen Sicherheitsfeatures erfüllten diese Standards, ohne dass Eingriffe im System nötig seien. Auch würden keine zusätzlichen Kosten für feuerfeste Kabel, Brandschutzkanäle oder separate Feuerwehrtrennschalter entstehen. Ziel von Solaredge sei es, Photovoltaik-Sicherheitslösungen weltweit voranzubringen, erklärte Lior Handelsman, Vizepräsident Marketing und Produktstrategie. „Durch unsere Kombination von Sicherheitsfeatures und Entwicklung kostengünstiger und innovativer Technologie, helfen wir die Installation von PV-Analgen weltweit zu beschleunigen.“ (Sandra Enkhardt)