IBC Solar vergrößert Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlage in Norwegen auf 1 Megawatt

Knapp zwei Jahre nach der Installation einer Photovoltaik-Anlage für die „größte Gefriertruhe“ Norwegens, wie es IBC Solar nennt, kam nun der Folgeauftrag. Der norwegische Fachpartner Solenergi FUSen AS habe daher nun ein weiteres Photovoltaik-System mit 673 Kilowatt Leistung für den Lebensmittellogistiker AKSO installiert. Die Leistung der Gesamtanlage steige damit auf ein Megawatt, teilte IBC Solar mit. Die 2588 Module auf den Lagern erzeugten voraussichtlich 550 Megawattstunden* Solarstrom, der von AKSO komplett zum Eigenverbrauch genutzt werden, das insgesamt 14 Logistikzentren betreibt.

„Wir wollen so viel erneuerbare Energie produzieren, wie wir verbrauchen. Daher setzen wir auf eine Kombination aus Energieeinsparungen, Produktion von Solarstrom vor Ort sowie auf Windenergie von außerhalb“, so Lars Erik Olsen, Chief of Technology bei ASKO Bygg Vestby. Daher sei eine weitere Verdreifachung der Anlagenleistung für das kommende Jahr bereits geplant. Im August sollen weitere 800 Kilowatt Photovoltaik-Leistung installiert werden, wie es weiter hieß. Um die Eigenverbrauchsquote für AKSO noch zu erhöhen seien die Module in Ost-West-Ausrichtung installiert worden. (Sandra Enkhardt)

*Diese Angabe wurde nachträglich korrigiert.