EEG-Konto weiter 2,5 Milliarden Euro im Plus

Die vier Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW haben am Dienstag den neuen Stand des EEG-Kontos veröffentlicht. Der Überschuss beträgt Ende Oktober weiterhin mehr als 2,5 Milliarden Euro und schmolz damit in diesem Monat gerade einmal um 6,5 Millionen Euro.

Der Höchststand auf dem EEG-Konto war im April mit mehr als fünf Milliarden Euro erreicht. Seither ist der Überschuss abgeschmolzen, aber weiterhin erheblich. Bis zum Jahresende ist davon auszugehen, dass das Plus wieder anwachsen wird. Trotz des massiven Plus auf dem EEG-Konto hatten die Übertragungsnetzbetreiber Mitte Oktober eine Anhebung der EEG-Umlage im kommenden Jahr für den nicht-privilegierten Letztverbrauch auf 6,354 Cent pro Kilowattstunde angekündigt. Derzeit beträgt die EEG-Umlage 6,17 Cent pro Kilowattstunde.

Der Marktwert Solar betrug im Oktober nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber 3,751 Cent pro Kilowattstunde. Dies ist eine deutliche Erhöhung gegenüber den beiden Vormonaten, als dieser Wert nur bei rund 3,1 Cent pro Kilowattstunde lag. (Sandra Enkhardt)