Wirsol und Naturstrom kooperieren bei Photovoltaik-Mieterstromprojekten

Wirsol und Naturstrom arbeiten derzeit gemeinsam an der Realisierung eines Photovoltaik-Mieterstrommodells in Baden-Württemberg. Auf mehreren Wohngebäuden der Baugenossenschaft in Mosbach und umliegenden Gemeinde habe Wirsol nun Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 650 Kilowatt installiert. Der Solarstrom werde über Naturstrom als Mieterstrom-Tarif schrittweise den Mietern in den mehr als 350 Wohneinheiten und 37 Häusern angeboten. Die ersten Haushalte könnten ab Mitte Oktober einen Vertrag für das Mieterstrom-Modell abschließen, teilte Wirsol mit.

Bei dem Modell wollen Wirsol und Naturstrom den selbst erzeugten Solarstrom mit Ökostrom aus dem Netz kombinieren. „Die Mieterstrom-Tarife werden auch preislich attraktiv sein. Denn der Preis des Sonnenstroms vom Dach ist über zwanzig Jahre hinweg kalkulierbar“, erklärte Tim Meyer, Bereichsleiter Dezentrale Energieversorgung bei Naturstrom. „Da zudem für den Solaranteil das öffentliche Stromnetz nicht genutzt wird, fallen die entsprechenden Abgaben weg. Dadurch ist Mieterstrom langfristig günstig.“ Ein Durchschnittshaushalt könne mit dem Photovoltaik-Mieterstrommodell bis zu 100 Euro im Jahr sparen – im Vergleich zum Stromtarif des lokalen Stadtwerks bei einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr.

Wirsol sieht in diesem ersten Pilotprojekt einen Meilenstein für die soziale Energiewende und hebt hervor, dass gerade im Bereich der Mehrfamilienhäuser in Ballungsräumen noch viel ungenutztes Potenzial vorhanden sei. Durch den Bezug des Sonnenstroms direkt vom Dach ermöglichen wir Mietern eine echte Teilhabe an der Energiewende. Wir machen die Energiewende damit sozial“, erklärte Peter Vest, Geschäftsführer bei Wirsol. Beide Unternehmen wollten auch künftig bei der Realisierung von bundesweiten Mieterstrom-Projekten zusammenarbeiten. Wirsol übernehme dabei den Part des Projektierers und Betreibers der Photovoltaik-Anlagen. Naturstrom sei für die Strombelieferung der Kunden, die dahinterstehenden energiewirtschaftlichen Prozesse und den Kundenservice verantwortlich. Der Energieversorger biete Mieterstromprodukt unter der Marke Grünstromwerk an. Das im Juli von Naturstrom übernommene Team von Grünstromwerk sei auf die Konzeption und Realisierung innovativer Ökostromprodukte mit lokalem Fokus spezialisiert. (Sandra Enkhardt)

Mehr zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von Photovoltaik-Pachtmodellen und Mieterstrom für Stadtwerke und Energieversorger erfahren Sie in einem Webinar, das pv magazine/Solarpraxis in Kooperation mit der Kanzlei Bredow Valentin Herz am 24. September veranstaltet. Als Experte steht Rechtsanwalt Florian Valentin für Ihre Fragen zur Verfügung. Mehr zu den Inhalten und die Anmeldung finden Siehier.