Ein Hauch von Tesla bei Sonnenbatterie

Was fehlt den deutschen Speicherherstellern? Die Medienkampagnen des US-Konkurrenten Tesla, der mit seiner Ankündigung in den Homespeichermarkt einzusteigen, der gesamten Branche einen enormen Schub verliehen hat. Sonnenbatterie – einer der größten Photovoltaik-Speicherhersteller in Deutschland – kann nun künftig auf ein bisschen mehr Marketing wie Tesla hoffen. Der Deutschland-Chef von Tesla, Philipp Schröder, wird ab dem 1. Oktober die Geschäftsführung Vertrieb und Marketing bei der Sonnenbatterie übernehmen. Er werde den weltweiten Vertrieb sowie alle Marketing-Aktivitäten des Unternehmens leiten, teilte das Allgäuer Speicherunternehmen am Dienstag mit.

Schröder ist bislang Country Director Germany & Austria bei Tesla und baute in dieser Funktion das Deutschland-Geschäft des US-Elektroauto-Herstellers auf. Im März habe er es mit seinem Team geschafft, dass die Neuzulassungen des Tesla Model S erstmals die Zulassungen von BMW 7er und Porsche Panamera übertrafen. Vor seiner Zeit bei Tesla war Schröder aber auch bereits zwischen 2012 und 2014 für Sonnenbatterie tätig und für den Aufbau der Sonnenbatterie-Center mitverantwortlich.

Sonnenbatterie ist dabei, sein Geschäft in Europa und den USA massiv auszubauen. „Wir haben große Pläne und brauchen Durchstarter, wie Philipp Schröder, um unsere Ziele noch schneller zu erreichen“, sagte Geschäftsführer Christoph Ostermann. (Sandra Enkhardt)