Vikram Solar installiert erste schwimmende Photovoltaik-Anlage

Das indische Photovoltaik-Unternehmen Vikram Solar hat eine schwimmende Solaranlage installiert. Es sei die erste Anlage dieser Art in Indien, teilte der Modulhersteller mit. Die Forschungsinstallation sei Teil eines Testprojekts von Vikram Solar, wobei im Zusammenarbeit mit dem Arka Renewables Energy College in Kalkutta neue Modultechnologien für schwimmende Photovoltaik-Installationen getestet werden. Ziel sei es, ein Photovoltaik-System zu entwickeln, dass auf jedem schwimmenden Untergrund funktioniert oder auch in anderen Umgebungen zum Einsatz kommen kann, teilte Vikram Solar weiter mit. Die Installation sei komplett flexibel und bestehe aus zehn 1-Kilowatt-Glasfaser-Modulen. Die Photovoltaik-Anlage sei zudem fest am Grund verankert und über ein Unterwasserkabel mit dem Stromnetz verbunden.

Die Photovoltaik-Anlage sei so ausgelegt, dass sie 25 Jahre Solarstrom erzeugen kann. Minimal sei eine Erzeugung von 14 Megawattstunden jährlich angestrebt. Vikram Solar hat das System konzeptioniert und umgesetzt.

Schwimmende Photovoltaik-Anlagen werden immer beliebter. Erst kürzlich hatte Kyocera die Umsetzung ein solches Systems in Japan angekündigt. Gemeinsam mit der Century Tokyo Leasing Corporation will das Photovoltaik-Unternehmen eine schwimmende Solaranlage auf dem Yamakura-Stausee realisieren. Dafür sollen rund 50.000 Kyocera-Module auf einer Wasseroberfläche von 180.000 Quadratmetern installiert werden. Die Anlage soll im März 2016 in Betrieb genommen werden, wie es bei Kyocera hieß. (Sandra Enkhardt)