EuPD Research: Kostengünstigere Photovoltaik-Speichersysteme sorgen für Nachfrage

Teilen

Die Preisentwicklung für Batteriespeicher im Hausbereich weist auch im vierten Quartal eine deutlich fallende Tendenz auf. Dies ist das Ergebnis einer Installateursumfrage von EuPD Research. Die Nettopreise für Blei- und auch Lithiumspeicher, zu denen die Installateure die Systeme beziehen, seien auf dem niedrigsten Stand seit Jahresbeginn. Der Preis für Blei-basierte Stromspeicher für Photovoltaik-Anlagen liege im 4. Quartal 2014 nur noch bei 52 Prozent des Ausgangsniveaus vom 3. Quartal 2013, als EuPD Research mit der Erhebung des Preisindexes begann. Zur Preisentwicklung bei Lithium-Ionen-Speichern machten die Bonner Marktforscher keine konkreten Angaben, sondern sprachen nur von einer deutlichen Preisreduktion. „Die von uns festgestellten Preissenkungen im Segment der Stromspeicher für Wohngebäude belegen weiterhin die Dynamik im deutschen Markt und setzen ein positives Signal für ein weiteres Marktwachstum im kommenden Jahr 2015“, sagte Thomas Olbrecht, Leiter der Marktforschungsabteilung bei EuPD Research.

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr ein Förderprogramm für Batteriespeichersysteme im Zusammenhang mit kleinen Photovoltaik-Anlagen aufgelegt. Doch nicht nur das, sondern auch die fallenden Preise für Batteriespeicher und steigende Stromkosten lassen die Nachfrage in Deutschland steigen. Zudem ist die vollständige Einspeisung des Solarstroms durch die beständige Absenkung der Photovoltaik-Einspeisevergütungen mittlerweile weniger attraktiv. Nach den Erwartungen von IHS wird sich der weltweite Markt für Speichersysteme bei privaten Photovoltaik-Anlagen von derzeit etwa 90 Megawatt bis 2018 auf mehr als 900 Megawatt verzehnfachen. Auch Deutschland sehen die IHS-Analysten dabei als einen der wichtigsten Wachstumstreiber. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.