Yingli Solar will am Projektgeschäft in Lateinamerika teilhaben

Yingli Green Energy hat die Eröffnung eines neuen Büros in der Hauptstadt Chiles angekündigt. Die Niederlassung in Santiago sei die dritte in Lateinamerika, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Robert Muhn werde als Geschäftsführer der Yingli Green Energy Chile das Büro leiten. Yingli Solar wolle damit vom erwarteten Wachstum des chilenischen Marktes profitieren. Gerade das Segment großer Photovoltaik-Kraftwerke erlebe derzeit einen Boom in Chile. Erste Projekte in diesem Bereich seien auch bereits mit Yingli-Solarmodulen realisiert worden. „Chile ist ein Markt mit einem großen Potenzial und mit einer der stärksten Einstrahlungswerte weltweit, insbesondere in der Atacama-Wüste“, erklärte Muhn. Die Voraussetzungen für die Nutzung der Photovoltaik seien auch angesichts der relativ hohen Strompreise im Land sehr attraktiv.

Nach Angaben der Behörden waren Ende Juni in Chile Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 448 Megawatt im Bau. Einen Monat zuvor seien es noch 163 Megawatt gewesen. Die installierte Photovoltaik-Leistung habe Ende Juni unverändert bei 184 Megawatt gelegen. Die Regierung Chiles hatte im Mai ihre neue Energie-Agenda vorgestellt und dabei auch weitere Unterstützung für den Ausbau der Photovoltaik zugesagt. (Sandra Enkhardt)