Technische Universität München produziert Lithium-Batterien für die Forschung

Teilen

Das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München (TUM) hat eine Forschungsproduktionslinie für Batteriezellen in Betrieb genommen. Im Labor mit 200 Quadratmetern Fläche können laut Angaben der TUM 20 verschiedene Produktionsprozesse getestet und entwickelt werden. Dafür stünden unter anderem zwei Trockenräume und ein Reinraum zur Verfügung.

Gunther Reinhart, Professor an der TUM, erklärt: „Wir haben nun die Möglichkeit, Batteriezellen in größeren Stückzahlen herzustellen und zu untersuchen, wie sich die Produktion auf die Leistungsfähigkeit und die Lebensdauer der Zellen auswirkt.“ Schon jetzt werde an der Optimierung der Prozesse gearbeitet. Einige Prozesse würden dabei bereits optimiert. Beispielsweise würden die Elektrodenmaterialien nicht mehr wie üblich ausgestanzt, sondern mit einem Laser zugeschnitten. "Der Prozess ist schnell, verschleißfrei und formatflexibel", sagt Michael Zäh, ebenfalls Professor an der TUM. Erste Zelltests mit diesem Material seien sehr vielversprechend. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.