Großbritannien durchbricht 3-Gigawatt-Marke

Großbritannien wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach den größten Photovoltaik-Zubau in Europa verzeichnen können. Gerade im ersten Quartal sind wegen der zum April anstehenden Kürzung der Solarförderung noch viele Solarparks auf der Insel realisiert worden. Doch die Projektpipeline vieler Projektierer ist groß, so dass für das laufende Jahr mit einem Zubau von vier bis fünf Gigawatt zu rechnen sein wird. Bereits Ende April konnte die Drei-Gigawatt-Marke bei der insgesamt in Großbritannien installierten Photovoltaik-Leistung durchbrochen werden. Insgesamt habe die kumulierte Photovoltaik-Leistung bei 3179 Megawatt, verteilt auf mehr als 550.000 Anlagen, gelegen, teilte das Energieministerium DECC in London nun mit. Die Mehrzahl der Photovoltaik-Anlagen hätten Anspruch auf verschiedene Förderungen. Dies treffe auf mehr als 544.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2315 Megawatt zu. Während kleinere Anlagen über Einspeisetarife gefördert werden, funktioniert es bei Solarparks mit Zertifikaten.

Derzeit überprüft die Regierung in Großbritannien die Förderung von Solarparks. In den vergangenen Monaten hatte es einen enormen Zubau von Photovoltaik-Kraftwerken gegeben. Nun könnte es eine weitere Kürzung oder auch die Abschaffung der Förderung zum April 2015 geben. Viele Projektierer planen bis dahin aber noch die Realisierung von Großprojekten. Bis zum 7. Juli will das Energieministerium seine Prüfung der Förderung für Freiflächenanlagen vorlegen. (Sandra Enkhardt)