Energieeffiziente Haushaltsgeräte für Einkommensschwache

Das Bundesumweltministerium hat sein Kühlgeräte-Tauschprogramm für einkommensschwache Haushalte gestartet. Bis zu 16.000 alte Kühlschränken sollen damit in den kommenden zwei Jahren durch moderne und energiesparende Geräte ersetzt werden, teilte das Ministerium mit. Zunächst starte das Pilotprojekt bundesweit an 67 Standorten. In den kommenden Monaten solle es bundesweit auf doppelt so viele Regionen ausgeweitet werden. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) erhofft sich von dem Programm „Stromspar-Check Plus“, dass künftig rund fünf Millionen Kilowattstunden Strom eingespart werden. An der Organisation seien auch der Caritasverband und der Bundesverband der Klimaschutz- und Energieagenturen Deutschlands beteiligt.

Die Aktion richte sich an Biezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Wohngeld. Zunächst werde bei einem Stromspar-Check ermittelt, ob ein Gerätetausch zu einer Stromeinsparung von mindestens 200 Kilowattstunden jährlichen führen würde. Zudem müsse das alte Kühlgerät mindestens zehn Jahre alt sein. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt seien, werde der Austausch der alten Kühlschränke durch ein Gerät der Effizienzklasse A+++ mit 150 Euro bezuschusst. Die Stromrechnung der Haushalte könnte sich durch den Tausch um rund 100 Euro pro Jahr reduzieren, hie0 es weiter. Auch der vorgelagerte Stromspar-Check könnte zusätzlich zu weiteren Einsparungen bei der Stromrechnung führen. (Sandra Enkhardt)