Trina Solar investiert in 500 Megawatt Modulproduktion

Teilen

Ein weiteres Indiz zeigt, dass die weltweiten Modulproduktionskapazitäten langsam wieder wachsen könnten. Trina Solar hat heute bekannt gegeben, 45 Millionen US-Dollar (33 Millionen Euro) in ein Joint Venture mit Changzhou NESL Solartech zu investieren.

Damit soll die Modulproduktion von Changzhou NESL Solartech, das zur der Yabang Gruppe gehört, innerhalb von zwölf Monaten auf 500 Megawatt pro Jahr erhöht werden.Das Joint Venture mit dem Namen Changzhou Trina Yabang Solar Energy wird als erstes die existierende Modulproduktion von Changzhou NESL übernehmen. Trina Solar will seine Expertise einbringen und dort internationale Qualitäts- und Umweltstandards umsetzen.

"Da wir erwarten, dass die Nachfrage für Module weiter wachsen wird, besonders in China, Japan und neuen Märkten, wird das Joint Venture Trina Solars Marktposition stärken", sagt CEO Jifan Gao. Das Joint Venture sei für Trina eine kostengünstige Möglichkeit, die Produktionskapazität zu erhöhen.Trina wird 51 Prozent an der neuen Gesellschaft halten, die Yabang Gruppe 49 Prozent.

Nach Angabe der Webseite solarprofessionals.com hat NESL bisher eine Kapazität von 400 Megawatt pro Jahr. Die Produktionskapazität kann einerseits durch neue Linien, andererseits aber dadurch erreicht werden, dass das Unternehmen den Wirkungsgrad der produzierten Module steigert. Trina Solar war nach dem pv magazine Ranking im Juni 2013 der zweitgrößte Modulhersteller mit einer Kapazität von 2,4 Gigawatt. Davor lag nur Yingli Green Energy mit 2,45 Gigawatt.

Bereits auf den letzten Solarmessen erwarteten Maschinenbauer und Anbieter von Verbrauchsmaterialien, dassin 2014 die Produktionskapazität steigen und die Investitionen in neue Maschinen oder Upgrades zunehmen wird. (Ian Clover, Michael Fuhs)