Strom für Großabnehmer bis 2019 so billig wie nie

An der Strombörse gibt es zwei Marktsegmente: den Terminmarkt und den Spotmarkt. Am Terminmarkt tätigen Großabnehmer ihre Stromeinkäufe für bis zu sechs Jahre im Voraus. Nur am Spotmarkt werden die Stromkontingente tagesaktuell gehandelt.

Die Preise für den Terminmarkt an der Leipziger Strombörse EEX stehen laut Internationalem Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) bereits bis zum Jahr 2019 fest. Demnach kostet eine Kilowattstunde Grundlaststrom für Großabnehmer im Jahr 2015 ungefähr 3,7 Cent, bis 2019 steigt der Preis dann leicht an auf ungefähr 3,9 Cent pro Kilowattstunde. Damit unterschreiten die Terminmarktpreise in den kommenden sechs Jahren die 4-Cent-Marke.

"Nach dem Ausstieg aus der Atomenergie im Jahr 2011 sind die Strompreise für Großabnehmer entgegen der allgemeinen Erwartung nicht rasant gestiegen, sondern im Mittel um über 40 Prozent gesunken", sagt IWR-Direktor Norbert Allnoch. "Die Großkunden wie die Industrie profitieren bis 2019 trotz der Abschaltung von dann 11 Atomkraftwerken von stabil niedrigen Preisen unter 4 Cent pro Kilowattstunde. Das sind historisch günstige Strompreise, wie sie zuletzt im Jahr 2005 und damit vor acht Jahren üblich waren." Auch eine Stromlücke sei, entgegen den Befürchtungen mancher Marktteilnehmer, nicht zu erwarten, so Allnoch. (Mirco Sieg)