Hanwha Q Cells liefert 82 Megawatt nach Japan

Teilen

Hanwha Q Cells und die japanische Marubeni Corporation bündeln ihre Kräfte: Wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten, bauen sie gemeinsam einen der größten Solarparks in Japan. Das Photovoltaik-Kraftwerk mit 82 Megawatt Nennleistung soll demnach auf einer Fläche von 105.000 Quadratmetern in der küstennahen Industrieregion Oita errichtet werden und nach Fertigstellung im März 2014 genügend Energie liefern, um 30.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Wie Hanwha Q Cells weiter mitteilte, hat das Unternehmen bereits damit begonnen, seine Module auszuliefern; demnach laufen due Bauarbeiten seit November 2012.

Hanwha Q Cells ist Teil der südkoreanischen Hanwha Group. Der Mischkonzern hat seine Solarsparte stark ausgebaut, unter anderem durch die Übernahme der deutschen Q-Cells AG und SolarFun in China. Derzeit konzentrieren sich die Koreaner auf den wachstumsstarken japanischen Markt. Unter anderem gibt es einen Liefervertrag mit der japanischen Marubeni Corporation, der bis 2016 die Lieferung von 500 Megawatt Photovoltaik-Modulen vorsieht. (Petra Hannen)