US-Photovoltaik-Markt bald größer als vier Gigawatt

Teilen

Die aktuelle Entwicklung des US-amerikanischen Photovoltaik-Marktes hat die Netzwerkinitiative Joint Forces for Solar in San Francisco diskutiert. Im Mittelpunkt standen laut Pressemeldung Marktentwicklungen an der Westküste, die Zukunft der Energieversorgung und die Rolle elektrischer Energiespeicher. Die verschiedenen Phasen des Marktwachstums und eine aktuelle Wachstumsprognose präsentierte dabei Daniela Schreiber, Executive Vice President der Hoehner Research & Consulting Corporation USA. Demnach treiben nicht länger vor allem kleine Photovoltaik-Anlagen den Solarmarkt der Vereinigten Staaten, sondern viele geplante und teilweise bereits realisierte Großprojekte. Auf Basis der Analysen des Marktforschers EuPD Research kam Schreiber zu dem Schluss, dass der US-Markt in diesem Jahr erstmals die Vier-Gigawatt-Marke überspringen werde.

Ben Airth von der California Solar Energy Industries Association (CALSEIA) ist ebenfalls von einem weiteren Wachstum des Marktes überzeugt. Für den von seinem Verband maßgeblich vertretenen Bundesstaat Kalifornien hat Airth der Pressemeldung zufolge klare Vorstellungen für die Zukunft: Gemeinschaftliche Solaranlagen, Net Metering und eine Erweiterung der Programme, die auch einkommensschwachen Haushalten und Bürgern ohne Eigenheim die Installation einer Solaranlage ermöglichen, seien für Kalifornien denkbare Optionen. Dabei könne auch ehrenamtliche Arbeit im Bereich der Aus- und Weiterbildung helfen. In den kommenden Jahren werde die Westküste der dominierende Markt für die Photovoltaik in den USA bleiben.

Nach Einschätzung von Chris Edgette, Senior Director der California Energy Storage Alliance, werden auch die solaren Energiespeicher einen erheblichen Beitrag zur Marktentwicklung beitragen, teilte Joint Forces for Solar weiterhin mit. Auf dem Weg zu einer Vollversorgung mit erneuerbaren Energien seien diese Speichersystem der Schlüssel zur dringend notwendigen Flexibilität und zu einem effizienten Ausgleich der Lastspitzen. Auch die Analysen von EuPD Research gehen davon aus, dass sich der Markt für Solarspeicher in Kalifornien positiv entwickeln wird; in diesem Jahr werde erstmals ein 150 Megawatt großer Solarpark mit einem kommerziellen Speicher versehen. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.