Hyundai Heavy zieht sich aus dem Polysilizium–Geschäft zurück

Teilen

Hyundai Heavy Industries hat sich aus dem Polysilizium-Geschäft zurückgezogen. Der koreanische Konzern habe seine Aktienanteile von 49 Prozent an der Korean Advanced Materials kostenlos an die KCC Group übertragen, berichtet die „Korea IT Times“. Gemeinsam hatten die beiden Unternehmen die Korean Advanced Materials im Jahr 2008 gegründet. Hyundai Heavy Industries begründet den Ausstieg offiziell mit dem anhaltenden Abschwung des Photovoltaik-Geschäfts. Die KCC Group wolle das Polysilizium-Unternehmen nun aber als 100-prozentige Tochter weiterführen, hieß es weiter.

Hyundai Heavy Industries hat nach dem Verschenken seiner Anteile einen Verlust von umgerechnet rund 83 Millionen Euro zu verkraften. In das Joint Venture hatten die beiden Unternehmen ursprünglich die doppelte Summe investiert. Ende 2012 verzeichnet Korean Advanced Materials eine Gesamtverschuldung von mehr als 130 Millionen Euro. Das Unternehmen werde sich nach offiziellen Angaben künftig auf seine Modulproduktion in Eumseong konzentrieren, hieß es in dem Bericht weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.