Gericht eröffnet Insolvenzverfahren von Wuxi Suntech

Teilen

Das zuständige Gericht in Wuxi hat den Antrag auf Insolvenz und Restrukturierung von acht chinesischen Banken gegen Wuxi Suntech formell akzeptiert. Dies teilte die Muttergesellschaft Suntech Power Holdings Co., Ltd. am Donnerstag mit. Das Gericht habe zudem ein Verwaltungskomitee, bestehend aus lokalen Vertretern der Regierung und des Finanzwesens sowie Juristen bestimmt, die die Restrukturierung von Wuxi Suntech leiten sollen.  Es sei geplant, einen geordneten Prozess aufzusetzen, um sowohl den Interessen von Suntech als auch der Gläubiger gerecht zu werden, teilte der Photovoltaik-Hersteller weiter mit.

Wuxi Suntech ist nach Suntech-Angaben die wichtigste operative Tochtergesellschaft in China für die Herstellung von Solarzellen und Solarmodulen. Die Produktion solle auch während der Insolvenz und Restrukturierung fortsetzt werden. Suntech verfüge aber auch noch über weitere Tochtergesellschaften, die ausstehende Aufträge für Solarzellen und Module abarbeiteten. Der Photovoltaik-Hersteller wolle auch weiterhin allen Zusagen und Garantieverpflichtungen nachkommen, hieß es weiter.

Bereits am Montag hatten die acht Banken den Antrag auf Insolvenz von Wuxi Suntech beim Gericht gestellt. Zuvor gab es tagelang Gerüchte über den bevorstehenden Konkurs. Am vergangenen Freitag hätte Suntech Power eine Wandelschuldanleihe in Höhe von 541 Millionen US-Dollar zurückzahlen müssen. Mit einer Mehrheit der Gläubiger konnte der chinesische Konzern zwar einen Aufschub aushandeln, allerdings nur mit gut 60 Prozent. Nach der ausgebliebenen Rückzahlung ergaben sich weitere Zahlungsausfälle gegenüber weiteren Kreditgebern, was letztlich zu dem Insolvenzantrag führte. Die Muttergesellschaft selbst und andere Tochterunternehmen seien aber nicht insolvent, betonte der Photovoltaik-Hersteller erneut. Es sei nichts über entsprechende Anträge bekannt.  (Sandra Enkhardt)