SMA schließt Einstieg bei Zeversolar ab

Die SMA Solar Technology AG besitzt nun 72,5 Prozent an dem chinesischen Photovoltaik-Wechselrichterproduzenten Jiangsu Zeversolar New Energy Co., Ltd. Die chinesischen Regierungsbehörden hätten dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung genehmigt, teilte SMA mit. Für den Anteil hat SMA rund 40 Millionen Euro bezahlt. Die Finanzierung sei aus Barmitteln erfolgt, hieß es weiter. Die Transaktion sei aus wirtschaftlicher Hinsicht rückwirkend zum 1. Januar 2013 erfolgt.

Mit dem Einstieg erhofft sich das deutsche Photovoltaik-Unternehmen den Zugang zum chinesischen Markt, da Zeversolar für diesen Markt zugeschnittene Produkte anbiete. "Die chinesische Regierung hat erst kürzlich ihr Ausbauziel für die Photovoltaik noch einmal deutlich erhöht. Das neue Ziel entspricht einem jährlichen Zubau von 10 Gigawatt für die kommenden drei Jahre. Dementsprechend wird sich China zum weltweit größten Photovoltaikmarkt entwickeln“, begründete SMA-Vorstandssprecher den Einstieg. Die Kapazität der modernen Produktionsstätte in Yangzhong von Zeversolar könne bei Bedarf rasch erweitert werden. Außerdem verfüge das chinesische Photovoltaik-Unternehmen über gute Kontakte zu den maßgeblichen Kunden und Entscheidungsträgern in der Energiewirtschaft. (Sandra Enkhardt)