Aufschub für Suntech

Die Suntech Power Holdings Co., Ltd. hat sich mit der Mehrheit der Inhaber einer Wandelschuldverschreibung, die am Freitag fällig wird, auf einen Rückzahlungsaufschub verständigt. Mehr als 60 Prozent hätten zugestimmt, dass der Photovoltaik-Hersteller bis zum 15. Mai Zeit bekommt, um eine Lösung über die Rückzahlung zu präsentieren, teilte Suntech mit. Die Modalitäten sollten in beiderseitigem Interesse angepasst werden. Die Wandelschuldverschreibung hat ein Volumen von 541 Millionen US-Dollar.

Erst am Montag kursierten Gerüchte, die Wuxi Suntech Power Co. könnte in den kommenden Tagen Gläubigerschutz beantragen. Nach der Insolvenz der Suntech-Tochter soll das staatliche Unternehmen Wuxi Guolian Development  Group bei der Wuxi Suntech Power einsteigen und die Restrukturierung übernehmen, wie es in dem Bericht weiter hieß. Ein Suntech-Sprecher lehnte einen Kommentar dazu ab. Suntech drücken derzeit aber auch Schulden von mehr als zwei Milliarden US-Dollar.

In der vergangenen Woche war der Gründer des Photovoltaik-Unternehmens, Zhengrong Shi, vom Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden entbunden worden. . Die Zeitung „21St Century Business Herald“ berichtete, dass der Wechsel von Shi zu Susan Wang an der Spitze des Aufsichtsrats auf Druck der Bank of China erfolgt sei. Diese habe gedroht, dem Photovoltaik-Konzern kein Geld mehr zu geben, wenn Shi weiterhin an der Spitze des Unternehmens stehe. Vor rund einem halben Jahr hatte bereits der damalige Finanzvorstand David King Shi als Vorstandschef abgelöst. (Sandra Enkhardt)