REC kämpft weiter mit Verlusten

Teilen

Nach einem schwierigen Sommer hat das norwegische Photovoltaik-Unternehmen REC die Zahlen für das dritte Quartal des Jahres vorgelegt. Zur gleichen Zeit gibt es einen Wechsel im Finanzvorstand bekannt. Neuer Finanzvorstand wird demnach zum ersten Dezember 2012 Kjell Christian Bjørnsen. Sein Vorgänger Bjørn Brenna wechselt als Finanzvorstand zu dem privaten Unternehmen Agra.
 
REC hat im dritten Quartal einen EBITDA-Verlust von umgerechnet etwa 25 Millionen Euro gemacht, wie das Unternehmen meldete. Der EBIT-Verlust von knapp 500 Millionen Euro im zweiten Quartal sei nun auf rund 60,7 Millionen Euro gesunken. Im zweiten Quartal hatte die Schließung der Waferproduktion in Norwegen das Ergebnis enorm belastet.
 
Das Photovoltaik-Unternehmen gibt weiter sinkende Verkaufspreise und geringe Verkaufszahlen als Ursache für das negative Ergebnis an. Im Vergleich zum davorliegenden Quartal seien die Verkaufspreise für Photovoltaik-Module und Polysilizium um etwa zehn Prozent gefallen.Im dritten Quartal verkaufte das Unternehmen laut eigenen Angaben 4.800 Megatonnen Polysilizium und etwa 170 Megawatt Photovoltaik-Module. (Jacob Paulsen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...