Investorensuche für Global Solar startet

Am Montag musste die Global Solar Energy Deutschland GmbH beim Berliner Amtsgericht in Charlottenburg Antrag auf eine vorläufige Insolvenz stellen. Nun hat der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte Rechtsanwalt Christian Köhler-Ma erste Gespräche mit der Geschäftsleitung und anderen Beteiligten geführt, wie seine Kanzlei mitteilte. Er zeigte sich optimistisch, den Berliner Photovoltaik-Hersteller von flexiblen Dünnschichtmodulen retten zu können. „Deshalb haben wir sogleich die Suche nach Investoren gestartet, um eine übertragende Sanierung zu erreichen", erklärte der Rechtsanwalt von der Kanzlei Leonhardt. Über das Insolvenzgeld seien die Gehälter der 133 Mitarbeiter bis einschließlich August gesichert.

Global Solar Energy ist ursprünglich 1996 in den USA gegründet worden. Die deutsche Tochter entstand 2006. Seit 2008 produzierte der Hersteller seine CIGS-Module auch an dem Standort in Berlin-Adlershof, zunächst mit einer Kapazität von 35 Megawatt. Erst im vergangenen Jahr war die Produktion weiter ausgebaut worden. 2006 hatten eine europäische Beteiligungsgesellschaft und die Solon AG das Unternehmen erworben. (Sandra Enkhardt)