Sunpower schließt Zellfabrik

Teilen

Die Sunpower Corp. hat Korrekturen seiner Initiative zur Senkung der Produktionskosten angekündigt. Der Photovoltaik-Hersteller wolle sich auf den Ausbau seiner Solarzellen-Produktion im Werk zwei konzentrieren. Derzeit seien bereits zwei Produktionslinien mit den neuen Prozessen ausgestattet. Bis Ende des Jahres sollen alle zwölf Produktionslinien in diesem Werk in den Philippininnen umgerüstet sein, teilte Sunpower weiter mit. Außerdem habe sich der Photovoltaik-Hersteller entschieden, sein Werk 1 das Fertigungsvolumen von etwa 125 Megawatt herunterzufahren.  Gleichzeitig solle noch in diesem Quartal nach einer Möglichkeit der Weiternutzung der Produktionsanlagen gesucht werden, teilte der Photovoltaik-Hersteller weiter mit. Die Beschäftigten aus dem Werk 1 hätten die Möglichkeit, künftig in Werk 2 zu arbeiten, wie es weiter hieß.

Mit dieser strategischen Entscheidung könnten die Produktionskosten weiter planmäßig gesenkt werden. Das erklärte Ziel von Sunpower ist eine Reduktion um 15 Prozent bis zum Jahresende. Die Kosten sollen dann bei etwa 0,86 US-Dollar pro Watt, bezogen auf den jeweiligen Wirkungsgrad der Zellen liegen. Zugleich solle die verminderte Produktionsleistung über die verbesserten Zellen und die höhere Effizienz in den Werken 2 und 3 ausgeglichen werden, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)