Solar Frontier und Belectric gründen Joint Venture

Belectric und Solar Frontier haben eine enge Zusammenarbeit und globalen Rahmenvertrag geschlossen. Dazu gründeten die beiden Photovoltaik-Unternehmen das Joint Venture PV CIStems GmbH & Co.KG, wie Solar Frontier mitteilte. Darüber sollten künftig gemeinsam Freiflächen- und Dachanlagen entwickelt, gebaut und verkauft werden. Beide Photovoltaik-Unternehmen hätten bereits in der Vergangenheit erfolgreich Projekte realisiert. Auf diese Basis baue das Joint Venture auf, wobei Belectric seine Erfahrungen in den Bereichen EPC und Projektentwicklung und Solar Frontier in der Modulherstellung und –entwicklung einbringen werde. Der japanische Hersteller produziert CIS-Dünnschichtmodule im großen Stil.

PV CIStems sei die erste operative Gesellschaft auf Grundlage eines globalen Rahmenabkommens zwischen Belectric und Solar Frontier, teilte der japanische Hersteller weiter mit.  Sie werde ihren Hauptsitz in Grünwald bei München haben und für Deutschland zuständig sein. Es seien weitere Gesellschaften in anderen Ländern geplant, um auf die lokalen Marktbedürfnisse eingehen und entsprechend der örtlichen Gesetze reagieren zu können. Das Management des neuen Photovoltaik-Unternehmens setze sich zu gleichen Teilen aus Vertretern von Belectric und Solar Frontier zusammen. Ihm gehören Bernhard Beck, Martin Zembsch, Atsuhiko Hirano und Wolfgang Lange an. Eine Genehmigung des Kartellamts für das Joint Venture steht noch aus. Erst nach einer erfolgreichen Prüfung werde PV CIStems seinen Betrieb aufnehmen. (Sandra Enkhardt)