Töpfer kritisiert zu schnelle Photovoltaik-Kürzung

Teilen

Die angekündigten Kürzungen und Änderungen für die Photovoltaik haben für große Unsicherheit in der Solarbranche gesorgt. Selbst Politiker aus den Reihen der Regierungskoalition kritisieren die geplanten Einschnitte bei der Solarförderung – dazu gehört auch der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer von der CDU.  In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte er, dass die die Kürzung der Photovoltaik-Einspeisetarife „ein Gebot der Vernunft“ seien. „Auch die Solarbranche ist sich bewusst, dass die Einspeisevergütungen sinken müssen, zumal ja die Kosten etwa für die Module sich in den letzten Jahren mehr als halbiert haben. Ich meine aber, dass die Kürzungen im Augenblick zu schnell vonstattengehen“, so Töpfer weiter. Die Bundesregierung müsse die Konsequenzen der Gesetzesänderungen im Blick behalten. „Auf kurze Fristen reagiert die Branche extrem sensibel, weil es am Vertrauensschutz hapert“, sagte Töpfer. Er forderte, dass es mehr Planungssicherheit für die Investitionen geben müsse. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.