Solarhybrid will weiterhin US-Projekte von Solar Millennium kaufen

Teilen

Die Solarhybrid AG hat ihr Interesse an den US-Projekten der insolventen Solar Millennium AG bekräftigt. Nach übereinstimmenden Medienberichten sagte Finanzvorstand  Albert Klein, dass Solarhybrid auch nach der Insolvenz am Kauf der Solarparks im Südwesten der USA interessiert ist. Dafür wolle der Projektierer auch mit dem US-Dünnschichthersteller First Solar kooperieren, dessen Photovoltaik-Module dann in den Parks verbaut werden sollen.

Solar Millennium hatte kurz vor Weihnachten einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht gestellt. Von der Pleite könnten nach jüngsten Angaben der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) bis zu 15.000 Anleger betroffen sein. Diesen schulde Solar Millennium insgesamt 226 Millionen Euro. Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochausgabe) haben sich bislang rund 800 Anleger bei der SdK gemeldet, um ihre Interessen zu bündeln und sich gemeinsam von dem Verein im Insolvenzverfahren vertreten zu lassen. Inwiefern die Kleinanleger Chancen haben, ihre Einlagen zurückzubekommen, bleibt allerdings vorerst offen. Wie weiter berichtet wurde, haben mehrere große Unternehmen Solar Millennium noch kurz vor dessen Pleite Millionenbeträge geliehen. So soll etwa Solarhybrid rund 7,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt haben. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.