Reuters: Buffett kauft „Topaz“-Projekt von First Solar

Teilen

First Solar, Inc. soll einen Käufer für sein geplantes 550 Megwatt Photovoltaik-Kraftwerk „Topaz Solar Farm“ gefunden haben. Die MidAmerican Energy Holdings, die Teil von Warren Buffetts Konzern Berkshire Hathaway Inc. ist, soll einem Kauf zugestimmt haben, wie eine mit der Transaktion vertraute Quelle der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte. Mittlerweile hat auch First Solar selbst den Verkauf des Photovoltaik-Kraftwerks offiziell bestätigt. Finanzielle Details des Kaufvertrags wurden dabei aber auch nicht genannt. First Solar werde das 550-Megawatt-Photovoltaik-Kraftwerk nun im Auftrag von MidAmerican Energy installieren und betreiben, wie der US-Dünnschichthersteller weiter mitteilte. Die Arbeiten hätten bereits im November begonnen und werden voraussichtlich zu Jahresbeginn 2015 abgeschlossen sein. Der Energieversorger Pacific Gas and Electric Company hat bereits die Abnahme des Solarstroms aus dem Photovoltaik-Projekt für 25 Jahre garantiert.

Die Kosten für den Bau des riesigen Solarparks im US-Bundesstaat Kalifornien werden von Experten auf mehr als zwei Miliarden US-Dollar geschätzt. Ursprünglich wollte First Solar für das Photovoltaik-Projekt eine Kreditgarantie des US-Energieministeriums, schaffte es dann aber nicht die dafür vorgegebenen Fristen bis Ende September einzuhalten. Seither suchte der Hersteller von Dünnschichtmodulen aus den USA einen Käufer für das Projekt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.