Q-Cells-Tochter bringt Dünnschicht voran

Die Q-Cells-Tochter Solibro GmbH hat nach eigenen Angaben einen neuen Weltrekord-Wirkungsgrad von 17,4 Prozent für seine neuen Q-Smart-Module erreicht. Dies beziehe sich auf die Aperturfläche, also die reine Nutzfläche der Module, und sei vom unabhängigen Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme ISE in Freiburg bestätigt worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Der Effizienzrekord sei bei 16 Quadratzentimeter großen Testmodulen erzielt worden. Die Herstellungsprozesse ließen sich aber auf die Massenproduktion übertragen, hieß es weiter. Ziel von Solibro sei es nun, bis 2016 einen durchschnittlichen Wirkungsgrad von bis zu 16,7 Prozent – ebenfalls bezogen auf die Aperturfläche – in der Serienproduktion zu erzielen.

Im März 2011 erreichte die Q-Cells-Tochter mit ihren CISG-Dünnschichtmodulen einen Spitzenwirkungsgrad von 14,7 Prozent. Dies sei bis momentan noch der Spitzenwert bei monolithisch integrierten CIGS-Modulen. In diesem Jahr hatte Solibro die Massenfertigung der Module in Thalheim mit einer Produktionskapazität von 135 Megawatt aufgenommen. Dabei ist das Photovoltaik-Unternehmen weltweit führend im Bereich kommerzieller CIS- und CIGS-Modulanbieter. Nur Solar Frontier kann bislang ähnliche Erfolge bei den Wirkungsgraden vorweisen. Für Q-Cells ist es in diesem Jahr bereits der fünfte Weltrekord bei Modulen und Zellen. (Sandra Enkhardt)