REC reduziert Wafer-Produktion weiter

Teilen

Der Photovoltaik-Konzern Renewable Energy Corporation (REC) wird seine Produktionskapazitäten weiter reduzieren. Wie das norwegische Unternehmen mitteilte, sollen 60 Prozent der Kapazitäten in der Wafer-Fabrik in Herøya vorübergehend stillgelegt werden. Bislang liegt die jährliche Gesamtkapazität an diesem Standort bei 650 Megawatt. Die Stilllegung soll, so das Unternehmen weiter, im Dezember 2011 sowie im ersten Quartal 2012 umgesetzt werden. Etwa 200 Mitarbeiter seien davon betroffen.

Als Begründung verweist REC-Chef Ole Enger auf den zurzeit sehr herausfordernden Markt; er erwartet in den kommenden ein bis zwei Jahren eine Phase der Marktbereinigung und der Konsolidierung. Unter anderem hätten, so REC, die Schuldenkrise sowie die Verunsicherung der Kapitalmärkte zu der momentan schwachen Photovoltaik-Nachfrage beigetragen. Außerdem seien die Preise für Module, Wafer und Polysilizium seit dem 1. Oktober um zehn, 30 beziehungsweise 35 Prozent gesunken. Insgesamt seien daher die Umsätze schwer abzusehen, und in allen Produktkategorien sei ein Anstieg der Lagerbestände zu verzeichnen. REC hält es daher für möglich, dass weitere Kürzungen der Produktionskapazität notwendig werden, sollte sich der Solarmarkt nicht erholen. (Petra Hannen)