Siemens stellt Solarbereich neu auf

Siemens will sein Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien neu aufstellen. Die bestehende Division Renewable Energy werde dafür zum 1. Oktober in zwei Felder aufgespalten, teilte der Konzern aus Erlangen mit. Die Sparte soll in einen Wind- sowie einen Solar- und Wasserbereich getrennt werden.  „Wir trennen Solar- und Windenergie da sich diese beiden Märkte in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstadien befinden. In der neuen Einheit Solar & Hydro werden wir unsere Forschung und Entwicklung im Solarbereich forcieren, um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. In unserem bereits etablierten Windenergiegeschäft werden wir die Industrialisierung und Internationalisierung mit Hochdruck vorantreiben“, sagte Michael Süß, Vorstandschef des Siemens Energy-Sektors.

Während das Windgeschäft bei Siemens seit 2004 rasant gewachsen sei, konnte der Photovoltaik-Bereich bislang nicht aus der Verlustzone gebracht werden. Dennoch will Siemens sich auch hier weiter engagieren. Der Konzern hat erst jüngst eine Minderheitsbeteiligung an Semprius erworben. Das Unternehmen entwickelt hochkonzentrierte Photovoltaik-Module. Zudem sei Siemens weiter als Generalunternehmer für großflächige Photovoltaik-Anlagen im Megawatt-Bereich sowie als Komponentenlieferant für solarthermische Kraftwerke aktiv. Die neue Division Solar & Hydro solle künftig auch als Kompetenzzentrum für die Entwicklung von Technologien und Speichersystemen sein. (Sandra Enkhardt)