Roth & Rau ohne Prognose für 2011

Die Roth & Rau AG hat ihre Erwartungen für Umsatz und Gewinn im laufenden Geschäftsjahr gesenkt. Mit Blick auf die Verschlechterung des allgemeinen Umfelds in der Solarbranche sowie der Verzögerungen bei der Umsatz- und Ertragsrealisierung aktueller Photovoltaik-Projekte werde bereits für das erste Halbjahr von einem geringeren Umsatz und deutlichen Verlusten ausgegangen, teilte Roth & Rau mit. Ein weiterer Grund sei, dass einige Kunden ihren Ausbau der Produktionskapazitäten wegen der anhaltend geringen Nachfrage auf den Photovoltaik-Märkten verschoben hätten. Dieser Marktrückgang wirke sich dabei direkt auf die Auftragslage aus. So habe Roth & Rau allein im zweiten Quartal 2011 neue Aufträge in Höhe von rund 29 Millionen Euro akquiriert. Dem standen allerdings Stornierungen in Höhe von 17 Millionen Euro gegenüber. Roth & Rau will aufgrund der unsicheren Entwicklung auf den Photovoltaik-Märkten keine neuen Erwartungen formulieren. Derzeit sei „keine belastbare Prognose für 2011“ möglich, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)