Sulfurcell mit frischem Kapital

Teilen

Sulfurcell hat zusätzliches Kapital in Höhe von 18,8 Millionen Euro von Investoren erhalten. Damit sollen die neuen Dünnsichtmodule auf Basis von Kupfer-Indium-Gallium-Selenid (CIGSe) weiterentwickelt werden, teilte das Berliner Photovoltaik-Unternehmen mit. Im vergangenen Jahr hat Sulfurcell seine Produktion mit einer Kapazität von 35 Megawatt in Betrieb genommen. Ende 2010 erreichte es zudem bei seinen neuartigen CIGSe-Dünnschichtmodulen einen Wirkungsgrad von 12,6 Prozent. Dies ist ein Spitzenwert in der Massenfertigung von Dünnschichtmodulen. Mit dem frischen Kapital wolle Sulfurcell nun weitere Maschinen für die Fertigung von CIGSe-Modulen anschaffen. In den kommenden zwölf bis 18 Monaten werde angestrebt, den Wirkungsgrad auf mehr als 14 Prozent zu steigern, hieß es beim Photovoltaik-Unternehmen weiter. Außerdem solle die Entwicklungsarbeit weiter intensiviert werden.

Das Geld ist eine Anschlussfinanzierung, die von den bereits bestehenden Investoren zur Verfügung gestellt wird. Angeführt werden diese von Intel Capital, der Kapitalbeteiligungsgesellschaft der Intel Corp. Die Investmentgruppen und Privatinvestoren hatten Sulfurcell bereits im Juli 2008 eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von 85 Millionen Euro gewährt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.