BCG erwartet deutlichen Rückgang beim Photovoltaik-Zubau

Teilen

Wegen der zum Jahreswechsel anstehenden weiteren Degression der Solarförderung geht die Boston Consulting Group (BCG) einen deutlichen Rückgang beim Photovoltaik-Zubau 2011 aus. "Ich erwarte, dass der deutsche Markt um rund ein Drittel im kommenden Jahr schrumpfen wird", sagt BCG-Energieexperte Holger Rubel dem Handelsblatt (Montagausgabe). Er geht dann noch von einem Zubau von etwa 5000 Megawatt aus. Dies wäre deutlich weniger als in diesem Jahr, aber noch mehr als 2009. Für dieses Jahr geht BCG von einem Photovoltaik-Zubau von rund 7000 bis 8000 Megawatt aus.

Im November und Dezember gab es laut IBC-Solar-Chef Udo Möhrstedt eine "Art Jahresendrally". Viele Kunden wollten demnach noch von den derzeit geltenden Einspeisetarifen profitieren. Zum 1. Januar 2011 wird die Solarförderung erneut um 13 Prozent sinken. Dennoch gibt es immer noch viele Diskussionen über die hohen Kosten für Solarstrom. Politiker diskutieren derzeit, wie die Solarförderung noch weiter gekürzt werden kann. Im Gespräch sind dabei eine quartalsweise Absenkung ebenso wie eine Deckelung des Zubaus. "Die quartalsmäßige Kürzung und die Deckelung würden zu totalen Verwerfungen führen", so Möhrstedt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.