BCG erwartet deutlichen Rückgang beim Photovoltaik-Zubau

Wegen der zum Jahreswechsel anstehenden weiteren Degression der Solarförderung geht die Boston Consulting Group (BCG) einen deutlichen Rückgang beim Photovoltaik-Zubau 2011 aus. "Ich erwarte, dass der deutsche Markt um rund ein Drittel im kommenden Jahr schrumpfen wird", sagt BCG-Energieexperte Holger Rubel dem Handelsblatt (Montagausgabe). Er geht dann noch von einem Zubau von etwa 5000 Megawatt aus. Dies wäre deutlich weniger als in diesem Jahr, aber noch mehr als 2009. Für dieses Jahr geht BCG von einem Photovoltaik-Zubau von rund 7000 bis 8000 Megawatt aus.

Im November und Dezember gab es laut IBC-Solar-Chef Udo Möhrstedt eine "Art Jahresendrally". Viele Kunden wollten demnach noch von den derzeit geltenden Einspeisetarifen profitieren. Zum 1. Januar 2011 wird die Solarförderung erneut um 13 Prozent sinken. Dennoch gibt es immer noch viele Diskussionen über die hohen Kosten für Solarstrom. Politiker diskutieren derzeit, wie die Solarförderung noch weiter gekürzt werden kann. Im Gespräch sind dabei eine quartalsweise Absenkung ebenso wie eine Deckelung des Zubaus. "Die quartalsmäßige Kürzung und die Deckelung würden zu totalen Verwerfungen führen", so Möhrstedt.