Schnellere Montage auf Flachdächern

Teilen

Die zweite Generation des Montagesystems Futura Flat Roof der Donauer Solartechnik für Flachdächer verzichtet bei den Dreieckstützen auf Muttern, was die Montagezeit verkürze. Die Ballastaufhängung im Schwerpunkt der Dreieckstütze sorge für eine statisch gleichmäßige Belastung des Daches. Die Standfüße des Montagegestells sind jetzt kreisförmig und mit einer EVA-Unterlage versehen, damit die Dachhaut nicht verletzt wird. Das aerodynamische Montagesystem reduziert nach Angaben des Herstellers die Statikbelastung bei Flachdächern mit geringer Lastreserve um bis zu 85 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Systemen. Es kann für fast jedes auf dem Markt verfügbare Modul verwendet werden. Die Aufständerung der Module erfolgt mit 25 Grad. Ebenso hat Donauer die Querträger Futura 80 x 50 und 120 x 70 überarbeitet, die bei Spannweiten über drei Meter eingesetzt werden. Ihr Innenleben wurde statisch neu gestaltet. Dadurch seien die Querträger jetzt etwa zwölf Prozent leichter. Sie sind weltweit erhältlich.