First Solar auf der Überholspur

Mit der Auslieferung von Photovoltaik-Modulen mit einer Gesamtleistung von mehr als einem Gigawatt hat First Solar alle Konkurrenten im vergangenen Jahr hinter sich gelassen. Damit sei der US-Dünnschichtmodulhersteller der größte Lieferant weltweit, heißt es in der aktuellen Analyse von IMS Research. Die Hersteller kristalliner Solarmodule, Suntech Power und Sharp, landeten auf den Plätzen zwei und drei. Beide Photovoltaik-Hersteller lagen 2008 noch vor First Solar. Insgesamt wird die Rangliste von chinesischen und japanischen Produzenten dominiert. Die größten Sprung machte der IMS Research-Studie zufolge Trina Solar. Das Unternehmen habe binnen Jahresfrist seine Liefermenge um 90 Prozent steigern können und belegt nun Rang fünf.

Die Solarworld AG schaffte es als einziges deutsches Unternehmen in die Top Ten. Der Bonner Solarkonzern belegt Rang neun und damit einen Platz besser als noch 2008. Insgesamt hätten die zehn führenden Photovoltaik-Produzenten ihre Liefermenge um durchschnittlich 75 Prozent steigern können, sagte IMS Research-Analyst Sam Wilkinson. Das Wachstum des internationalen Photovoltaik-Marktes sei insgesamt besser ausgefallen als erwartet. IMS Research schätzt, dass die ausgelieferte Modulmenge noch über dem Zubau von etwa 7,5 Gigawatt Photovoltaik-Leistung weltweit gelegen haben dürfte. Vor allem im vierten Quartal 2009 sei die Nachfrage stark angezogen. (Sandra Enkhardt)