EPIA: Wachstum auf Photovoltaik-Markt ungebrochen

Teilen

Der globale Photovoltaik-Markt ist im vergangenen Jahr trotz Finanz- und Wirtschaftskrise weiter gewachsen. Weltweit seien 6,4 Gigawatt Solarstromleistung neu installiert worden, teilte die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) mit. Die Photovoltaik-Leistung sei damit auf insgesamt mehr als 20 Gigawatt gestiegen. In diesem Jahr erwartet EPIA ein noch stärkeres Wachstum. Der Photovoltaik-Markt werde um mindestens 40 Prozent zulegen und der weltweite Zubau zwischen 8,2 und 12,7 Megawatt liegen, so die EPIA-Prognosen. Wenn es eine anhaltend große politische Unterstützung für die Photovoltaik geben werde, könnte die jährlich neu installierte Leistung im Jahr 2014 bereits bei 30 Gigawatt liegen.

Im vergangenen Jahr war Deutschland mit einem Zubau von etwa drei Gigawatt der weltweit stärkste Photovoltaik-Markt. Das zweitstärkste Wachstum verzeichnete Italien mit etwa 700 Megawatt. In beiden Ländern gibt es derzeit Diskussionen über die künftige Ausgestaltung der Photovoltaik-Förderung. Trotz der zu erwartenden Einschnitte bei den Einspeisevergütungen werden aus Sicht von EPIA beide Länder auch 2010 zu den wichtigsten Märkten gehören. Die Solarindustrie in Deutschland werde aber langfristig unter den Kürzungen leiden. Ein großes Wachstum verzeichnete auch der tschechische Markt, auf dem 2009 insgesamt 411 Megawatt Photovoltaik-Leistung neu installiert worden seien. Dies hänge direkt mit der überaus großzügigen Solarförderung zusammen, die die Regierung beschlossen habe. Die Entwicklung unterstreiche auch, wie wichtig nationale Fördermechanismen seien für eine nachhaltige Entwicklung des Photovoltaik-Marktes, erklärte EPIA-Generalsekretär, Adel El Gammal. Als wichtige europäische Zukunftsmärkte stuft der Verband Frankreich, Griechenland, Portugal und Großbritannien ein.

Außerhalb Europas sind vor allem die Photovoltaik-Märkte in Japan und den USA stark gewachsen. Mit einer neu installierten Leistung von 484 bzw. 475 Megawatt rangierten sie 2009 auf den Plätzen drei und vier. In den kommenden fünf Jahren dürften auch die Märkte in China und Indien enorm an Bedeutung gewinnen, da dort bereits zahllose Photovoltaik-Projekte in der Planung seien. Viel versprechend seien auch die Entwicklungen in Kanada und Australien, die bereits 2009 einen großen Schritt nach vorn gemacht hätten. In dieser Kategorie sieht EPIA auch die Photovoltaik-Märkte in Brasilien, Mexiko, Marokko und Südafrika. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.