Katar plant Photovoltaik-Kraftwerk

Teilen

Das Emirat Katar will nach einem Medienbericht ein Photovoltaik-Kraftwerk im Wert von einer Milliarde Dollar installieren. Seit Ende 2009 liefen „ernsthafte“ Gespräche mit ausländischen Investoren, sagte Schadi Abu Daher, Regionalmanager beim Welthandelszentrum in Doha, der Zeitung „Al Arab“ (Mittwochausgabe). Nähere Angaben zu den potenziellen Investoren machte er aber nicht. Mit konkreten Plänen für das Photovoltaik-Projekt sei bald zu rechnen.

Die Golfregion wird zunehmend auch für Photovoltaik-Unternehmen aus Deutschland. Solarworld-Chef Frank Asbeck gehört zu einer Delegation, die Außenminister Guido Westerwelle (FDP) auf seine am Mittwoch beginnende Reise in die Türkei, Saudi-Arabien, Katar und Vereinigten Arabischen Emirate begleitet. „Wir werden uns um Aufträge bemühen“, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters. Zu dem Photovoltaik-Projekt in Katar wollte er sich nicht äußern. Allerdings plant der Bonner Konzern, den Ausbau seiner Siliziumkapazitäten in der Region. Dafür werde sich Solarworld an einem neuen Polysilizium-Werk in den Vereinigten Arabischen Emiraten beteiligen.

360 Sonnentage im Jahr

Die Golfregion ist mit ihren rund 360 Sonnentagen im Jahr prädestiniert für die Gewinnung von Solarstrom. Die Länder in der Region haben in der zurückliegenden Zeit ein immer größeres Interesse an regenerativer Stromerzeugung gezeigt. Das Emirat Abu Dhabi plant beispielsweise den Bau der Modellstadt Masdar, die vollständig durch mit erneuerbaren Energien versorgt werden soll. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.