Spotmarkt PV-Module

Teilen

Mit freundlicher Unterstützung von bei der pvXchange GmbH.

Unter Druck

Neben Deutschland und Italien zeigt sich neuerdings Belgien als aktiver und attraktiver Markt, der in den vergangenen Monaten an Bedeutung gewonnen hat. Dagegen gibt es keine Belebung der Nachfrage in Spanien, wo vielerorts seit Monaten Ware auf Lager steht, die dieses Jahr schwer abzusetzen sein wird. Finanzierungsschwierigkeiten behindern die Realisierung von neuen Projekten, die in den ersten zwei Ausschreibungen des Jahres schon genehmigt wurden – da ist es nicht verwunderlich, dass die gerade in Madrid beendete Messe Genera 2009 gegenüber vorherigen Jahren deutlich weniger Aussteller zu verzeichnen hatte.

Nicht nur im Spotmarkt haben die Preise im Vergleich zum Vormonat nachgegeben, auch Vertragspreise wurden weltweit im April und Mai – zumindest bei kristallinen Modulen – teilweise deutlich gesenkt. Auf der PV-Messe SNEC in Shanghai, die Ende Mai stattfand, war zu spüren, dass viele chinesische Hersteller trotz wiederholter Preissenkungen wegen nicht ausreichender Lieferaufträge immer weiter unter Druck geraten. Auch in Deutschland gab es in den vergangenen Wochen von bekannten Zell- und Modulherstellern nur wenig Positives zu vermelden. Trotzdem gibt es in diesen schweren Zeiten offenbar auch Gewinner: Firmen wie Yingli und Solarworld bleiben optimistisch, starten Vertriebsoffensiven wie die „solare Dachsparkasse“ oder passen ihre Rahmenverträge den stark gesunkenen Modulpreisen an. Darüber hinaus tragen Produktionskostensenkungen durch den Aufbau noch größerer Kapazitäten dazu bei, der globalen Krise zu trotzen.

Außerhalb des kristallinen Sektors profitiert der amerikanische Hersteller First Solar von der aktuellen Marktsituation. First Solar bleibt der Favorit vieler deutscher Installateure, so dass die Preise seiner Produkte auf dem Spotmarkt möglicherweise in wenigen Wochen wieder steigen werden. Hinzu kommt, dass eine der größten Photovoltaikanlagen der Welt mit über 700.000 First-Solar-Modulen bei Cottbus realisiert werden wird.

###MARGINALIE_BEGIN###

Preisindex

Der Preisindex wird mit freundlicher Unterstützung der pvXchange GmbH erstellt. Die hier vorliegenden Daten wurden aus mehreren tausend Angeboten der gleichnamigen Online-Handelsplattform ermittelt. Das Unternehmen bietet darüber hinaus Beratungsleistungen rund um den Photovoltaikmarkt sowie eine umfangreiche Produktdatenbank an. Im Mittelpunkt steht die persönliche Betreuung der Kunden aus aller Welt. Die Teilnahme am internationalen Handelsplatz ist für Fachfirmen kostenlos.

www.pvXchange.com

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.