10KiloWattBlock von Belectric

Aufgrund der Maße von 9 mal 9 Metern soll in der Regel keine Baugenehmigung für das Komplettsystem nötig sein.
Foto: Belectric

Komplettsystem erzeugt Solarstrom für 10 Cent pro Kilowattstunde

08. August 2014 | Märkte und Trends, Topnews

Das Unternehmen Belectric stellt ein Photovoltaik-Komplettsystem vor, dass Solarstrom für weniger als 10 Cent pro Kilowattstunde produzieren soll. Der sogenannte 10-KiloWattBlock eigne sich für Verbraucher mit einem Jahresstrombedarf von mehr als 25.000 Kilowattstunden.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

"Mit der neuen Kraftwerkseinheit definieren wir einen Wendepunkt in der Eigen-Energie-Erzeugung“, meint Bernhard Beck, Geschäftsführer des Photovoltaik-Unternehmens Belectric aus Kolitzheim. Seit langem habe sich Belectric das Ziel gesetzt, kostengünstig und unkompliziert Energieanlagen zur Eigenversorgung zu entwickeln und an den Markt zu bringen. Der 10-KiloWattBlock sei ein Ergebnis dieser Entwicklungen.

Um hohe Eigenverbrauchsquoten zu erreichen empfiehlt das Unternehmen das Komplettsystem erst ab einem Jahresstrombedarf von mehr als 25.000 Kilowattstunden. Daher sei er nicht unbedingt für Ein- oder Zweifamilienhäuser geeignet, sondern zum Beispiel für kommunale Einrichtungen, Gewerbe, landwirtschaftliche Betriebe und Vereine. Dort könnten dann Stromgestehungskosten von weniger als 10 Cent pro Kilowattstunde erreicht werden. Die Amortisationszeit für den  10-KiloWattBlock betrage rund acht Jahre. Danach produziere er das Kleinkraftwerk Strom praktisch kostenfrei.

Die Grundfläche des Systems betrage neun mal neun Meter, so dass Kunden die Anlage in der Regel ohne Baugenehmigung errichten könnten. Nach eigener Aussage kann Belectric den günstigen Preis durch standardisierte Produktions- und Lieferprozesse erreichen. Die Installation des Systems dauere nur wenige Stunden und auch der Wartungsaufwand sei bei der Anlage gering. (Mirco Sieg)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Bob Jürgensmeyer aus 88697 Bermatingen | http://www.bobtec.de

Sonntag, 17.08.2014 10:30

Schneelage, Reinigungstechnik, einzelne Panel-Zugänglichkeit : alles nicht wichtig ? Wenn so elementare Auslegungsposten nicht bedacht werden, gehe ich davon aus, daß der Speicher und die Steuerungskomponenten [...]

vollständige Kommentare anzeigen
Kommentare 1 - 1 von 1

Bob Jürgensmeyer aus 88697 Bermatingen | http://www.bobtec.de

Sonntag, 17.08.2014 10:30

Schneelage, Reinigungstechnik, einzelne Panel-Zugänglichkeit : alles nicht wichtig ? Wenn so elementare Auslegungsposten nicht bedacht werden, gehe ich davon aus, daß der Speicher und die Steuerungskomponenten auch nicht fachkundig komponiert werden und auch nichts taugen.
Und in unseren Breiten braucht die PV-Anlage ohne zusätzliches Aggregat im Dez./Jan. immer noch zusätzlich das öffentliche Netz. Konsequenterweise sollte dann der Eigentümer neben den gezogenen kWh auch 12 mon. die viel zu niedrige Grundgebühr dafür zahlen.

Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika