Skip to content

Magazin Archiv 07 / 2010

Traumrendite schlägt Qualität

Kosten und Qualität: Wenn man die reinen Renditezahlen in Deutschland betrachtet, sollte die Solarbranche die Kürzung der Einspeisevergütung problemlos verkraften. Das gilt aber nur auf den ersten Blick. Denn man muss beachten, was die Berechnungen wirklich bedeuten und dass die Kosten mit Qualität verbunden sind. Das war während der Intersolar Thema eines Pressegesprächs, das photovoltaik -Chefredakteur Michael Fuhs moderierte.

Anlagen von der Stange

Komplettsysteme: Alle Anlagenteile richtig dimensioniert aus einer Hand zu beziehen, das ist vor allem für Installateure kleiner Dachanlagen interessant. Für die Endkunden könnten mit der neuen Vergütung von Eigenverbrauch vor allem voll standardisierte Lösungen besonders attraktiv werden.

Mehr als wasserspuckende Frösche

Freizeitnutzen: Solarbetriebene Inselanlagen für Datsche oder Yacht, Garten oder Almhütte sind mehr als eine Spielerei. Wer elektrische Geräte wie üblich betreiben will, muss aber tief in die Tasche greifen.

Nie ohne Strom

Solare Helfer: Die Photovoltaik ist auf dem Vormarsch – und das in immer mehr Lebensbereichen. Selbst auf dem eigenen Boot oder im Garten können Zellen und Module inzwischen das Leben angenehmer machen.

Der Qualitäts-Inspektor

Qualitätssicherung: Module aus China verkaufen sich gut. Doch wie kann ein Solarteur sicherstellen, dass die Qualität stimmt? Holger Schulteis, Geschäftsführer der Firma Sonnenstand Solar aus Hadamar, hält es für möglich, diese Frage zu klären. Bei dem Rezept spielen Vermittler wie er eine große Rolle.

Anpfiff in Südafrika

Südafrika: Eine exzellente Vergütung für Solaranstrom könnte die Photovoltaik am Kap eigentlich nach vorne bringen. Doch der Stromkonzern muss die Energie nicht abnehmen, und der Anschluss ans Netz ist Verhandlungssache. Viele Privatleute setzen daher auf Inselanlagen.

In die neue Welt

Made in USA: Wie viele Arbeitsplätze in der Solarmodulproduktion in Deutschland noch zu halten sind, wird heftig diskutiert. Die gleiche Diskussion findet auch in den USA und in Kanada statt, dort verläuft sie allerdings deutlich optimistischer – nicht zuletzt wegen massiver staatlicher Unterstützung.

Aufbruchstimmung in Shanghai

PV SNEC: Mit rund 1.200 Ausstellern setzte die vierte International Photovoltaik Power Generation Conference & Exhibition (SNEC PV 2010) eine neue Rekordmarke für asiatische Solarmessen. Neben chinesischen und asiatischen Photovoltaikherstellern präsentierten sich in Shanghai vor allem internationale Anlagenbauer und Komponentenhersteller.

Zäher Proband

Eigenstromnutzung: Die geplante EEG-Novelle wird vermutlich denjenigen besonders fördern, der deutlich mehr als ein Drittel seines Solarstroms selbst nutzt. Ein neues System soll das möglich machen – mit Lithium-Ionen-Akkus. Ob es rentabel ist, hängt nicht zuletzt von der Lebensdauer der Batterien ab.

Überflieger ins solare Zeitalter

Solarflugzeug: In 30 Tagen um die Erde, ohne Treibstoff und Kohlendioxidausstoß, übernächstes Jahr soll es so weit sein. In diesen Tagen starten Bertrand Piccard und André Borschberg mit der Solar Impulse bereits zu einem 25-Stunden-Flug.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close