Enovos plant 11 Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 214 Megawatt in Südeifel

Teilen

Enovos hat in dieser Woche sein bislang größtes Photovoltaik-Projekt angekündigt. Das Projekt „PVA Südeifel“ bestehe aus 11 Photovoltaik-Kraftwerken mit insgesamt 214 Megawatt Leistung. 380.000 Solarmodule sollen dafür installiert werden. Als erster wichtiger Schritt für die Realisierung habe die Projektgesellschaft Solarkraftwerke Südeifel GmbH & Co. KG mit der SWT/SE Solarkraftwerke GmbH einen Generalunternehmervertrag unterzeichnet. Die Enovos Renewables GmbH ist mit 74,9 % an der Projektgesellschaft beteiligt, den Rest der Anteile halten die Stadtwerke Trier. Bei der SWT/SE Solarkraftwerke werden die Stadtwerke Trier unter anderem die Projektsteuerung und -abrechnung übernehmen, wie es weiter hieß. Schoenergie (SE) sei als Generalunternehmer für die Planung und den Bau der Photovoltaik-Kraftwerke verantwortlich.

Die Photovoltaik-Anlagen sollen so ausgelegt werden, dass der Solarstrom direkt ins Hochspannungsnetz eingespeist werden kann. Außerdem würden sie so konzipiert, dass sie künftig mit Großspeichern nachgerüstet werden könnten. Bis wann die Photovoltaik-Anlagen realisiert sein sollen, ließ Enovos zunächst offen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...